Lade...
 

Business Patterns CX_ITEM_DEMAND

Teileanforderung - CX_ITEM_DEMAND

Teileanforderungen sind Belege, die aus einer Teiledisposition nach dem Gozintoverfahren heraus automatisch generiert werden. Ausgangspunkt sei wiederum ein Fertigungsteil E1, welches aus den Teilen B2 und B3, usw. besteht.

Die aufgelöste Stückliste für das Teil E1 ist aus Objekten vom Typ CX_ALLOCATION_TXN aufgebaut. Nachfolger jedes einzelnen Eintrages der aufgelösten Stückliste sind Objekte vom Typ CX_TRANSACTION, die allesamt jeweils in einem Objekt vom Typ CX_ITEM_DEMAND als Sub-Transaktionen gehalten werden. Ausnahmen bilden hier nur solche Stücklisteneinträge, die als "konstruktive Baugruppe" markiert wurden (siehe unten).

Das Mengenfeld einer jeden Teileanforderung besteht immer dann aus den Mengenobjekten (baseAmount, amount) einer Stücklistenposition, wenn diese Position tatsächlich benötigt wird. Teileanforderungen ohne Mengenelemente erhalten zusätzlich die Kennung: dispositionEnum = (-1).

Teileanforderung: normal

CX_ITEM_DEMAND-normal_de.jpg

Eine Besonderheit ergibt sich dann, wenn einzelne Baugruppen in einer Stückliste als "konstruktive Baugruppe" gekennzeichnet worden sind. Es handelt sich dabei um Baugruppen, die aus Sicht des Engineering die Lesbarkeit bzw. Modularisierung einer Stückliste erhöhen, aus Sicht der Fertigung diese Baugruppe aber nicht einzeln vorab gefertigt wird, sondern direkt mit der übergeordneten Baugruppe gemeinsam gefertigt wird. In unserem Beispiel sei nun die Baugruppe B1 eine konstruktive Baugruppe, die Teileanforderung wird dann folgendermaßen aufgebaut:

Teileanforderung: konstruktive Baugruppe (B1)

CX_ITEM_DEMAND-B1_de.jpg

Wie man erkennen kann, "verschwindet" quasi die Baugruppe B1 aus der Teileanforderung, die zugehörigen Teile T1 und T2  "rutschen" eine Fertigungsstufe nach oben.

Möchte man aus einer Baugruppe nur ein einzelnes Teil dispositiv "nach oben" holen (mit B1 als konstruktiver Baugruppe wurde die Fertigungsstufe von beiden Teilen T1 und T2 verändert), entspricht dieses einem "loses Teil" Szenarium (s.a. Dispositive Baugruppe):

Teileanforderung: loses Teil (T3)

CX_ITEM_DEMAND-T3_de.jpg

Im obigen Fall wurde das Teil T3 als "loses Teil" innerhalb der Baugruppe E1 definiert. Dadurch wird es der Baugruppe B3 "entrissen" und gilt jetzt - dispositiv - als Teil der Baugruppe E1. Das Teil T3 verändert dadurch auch seine Fertigungsstufe.

Als weitere Form der dispositiven Änderung einer konstruktiven Stückliste - und damit der Stufigkeit der Teileanforderung - kann man eine gänzlich neue "dispositive Baugruppe" einfügen. Im folgenden sei es z.B. gewünscht die Baugruppen B2 und B3 vor Endfertigung zum Erzeugnis E1 in einer Vorstufe als Baugruppe D1 zu behandeln (s.a. Dispositive Baugruppe):

Teileanforderung: dispositive Baugruppe (D1)

CX_ITEM_DEMAND-D1_de.jpg

Business Patterns